Genetik

3 Suchergebnisse
3. Mai 2014

Aktuelle Studien zu Tics/Tourette & Komorbiditäten Uni Dresden

Studienübersicht Kinder- und Jugendpsychiatrie Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden Jede Studie gliedert sich in eine oder mehrere Studienvisiten, in denen verschiedene, auf die Studie zugeschnittene Untersuchungsmethoden angewandt werdden. Das können u.a. sein: Anamnesegespräche und Fragebogenerhebung (Kind und Eltern), bildgebende Verfahren (EEG und fMRT) zur Messung der Hirnaktivität, computergestützte Testverfahren oder Blutuntersuchungen zur Bestimmung hormoneller Parameter. […]
Weiterlesen
4. Dez 2012

Haben Sie weitere Angehörige mit Tics in Ihrer Familie?

Ergebnisse einer Umfrage Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Umfrageergebnisse keine wissenschaftliche Aussagekraft haben, sondern lediglich Meinungen und Erfahrungen unserer User repräsentieren. Ja – Vater, Mutter,Schwiegervater, Schwiegermutter 11 9,40% Ja – Sohn, Tochter 8 6,84% Ja – Schwiegersohn, Schwiegertochter 0 0,00% Ja – Bruder, Schwester, Schwager, Schwägerin, Grossvater, Grossmutter, Enkelkinder 6 5,13% Ja – […]
Weiterlesen
11. Feb 2007

Erbliche Unterschiede bei der Reaktion auf Arzneistoffe können zu Paradoxreaktionen führen

Anfrage im Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsmedizin Martinsried im Juni 2006 zur Pharmakogenetik www.medizinische-genetik.de Die Pharmakogenetik beschäftigt sich mit den erblichen Unterschieden in der Reaktion von Individuen auf Arzneistoffe. Durch pharmakogenetische Untersuchungen werden unerwünschte Nebeneffekte der Arzneimitteltherapie minimiert sowie eine bessere Einschätzung der Verträglichkeit und Wirksamkeit von Medikamenten möglich. Dabei wird grundsätzlich unterschieden zwischen Einflüssen […]
Weiterlesen