Glossar

radioaktiver Tracer
s. Tracer
randomised controlled study
engl. >randomisierte kontrollierte Studie
randomisierte kontrollierte Studie
eine >kontrollierte Studie, bei der die Zuteilung der Studienteilnehmer zur Interventionsgruppe (neue Behandlung) oder Kontrollgruppe (bereits etablierte Behandlung / Placebo) zufällig erfolgt. Dieses Design einer Studie gilt als das aussagekräftigse und am wenigsten fehleranfällige medizinische Studiendesign. engl. randomised controlled trial
reactive inhibition
engl. >reaktive Hemmung
Reaktionshemmung
Psychologie, Teil der >exekutiven Funktionen, umfasst 1. Hemmung bereits erlernter Reaktionen, 2. Unterbrechung einer soeben ablaufenden Handlung, 3. Kontrolle ablenkender bzw. eine Handlung unterbrechender Reize; eine verminderte Reaktionshemmung mit daraus resultierender Störung anderer exekutiver Funktionen wird mit AHDS in Zusammenhang gebracht. engl. response inhibition
reaktive Hemmung
Psychologie, im Laufe der ständigen Wiederholung einer Handlung zunehmende Ermüdung, engl. reactive inhibition
referral bias
engl. ->Zuweisungsbias
Reflexniveau
Neurologie, Begriff, mit dem beschrieben wird, wie stark ausgeprägt die Reflexe einer Person sind
refractory
engl. refraktär (unempfänglich, nicht beeinflussbar)
Regressionanalyse
Statistik, ein Verfahren, mit der die Abhängigkeit einer Größe von verschiedenen Einflussfaktoren untersucht werden kann
Rekrutierungsparameter
Statistik, Kriterien, die beim Auswählen eines Studienteilnehmers berücksichtigt werden, s.a. Einschlusskriterium
REM-Schlaf
Abk. für engl. rapid eye movements, auch paradoxer Schlaf, ca. viermal in einem normalen Nachtschlaf auftretende Phase, die durch rasche, ruckartige Augenbewegungen charakterisiert ist; die Hirnströme (>EEG) in dieser Phase sind denen im Wachzustand sehr ähnlich, die Muskulatur dagegen ist entspannt.
Remission
vorübergehende Besserung
Residualsymptomatik
Symptome, die nach Beendigung einer Behandlung noch vorhanden sind
respiratorisch
die Atmung betreffend, atmungsbedingt, engl. respiratory
responder
ein Patient, bei dem eine Behandlung den gewünschten Erfolg zeigt
Restless-Legs-Syndrom
v.a. nachts und im Liegen auftretende schmerzhafte Empfindungen in den Beinen mit resultierender Bewegungsunruhe
Retardpräparat
Arzneimittel mit gezielt verlängerter Wirkdauer; bei Retardpräparaten müssen Patienten weniger häufig eine Tabletten schlucken, als bei einem normalen Präparat.
Retinopathie
Oberbegriff für Erkrankungen der Netzhaut des Auges, die nicht auf einer Entzündung beruhen, engl. retinopathy
retrospektive Studie
eine Studienform, bei der bereits bestehende Daten zur Überprüfung einer Hypothese verwendet werden; diese Art von Studie ist weniger aussagekräftig, als die >prospektive Studie. engl. retrospective study
Rezeptor
Struktur im Organismus, die bestimmte Reize zu empfangen vermag und eine darauf beruhende Folgereaktion vermittelt; meistens im Sinne eines Eiweßmoleküls, das sich auf der Oberfläche oder in einer Zelle befindet und nach Bindung eines chemischen Stoffs in der Zelle eine Weiterleitung der chemischen Information auslöst. Im Zusammenhang mit Sinneswahrnehmungen werden auch zelluläre Strukturen, die auf physikalische oder chemische Reize (z.B. Licht) reagieren, als Rezeptoren bezeichet. engl. receptor
rezidiver Ileus
wiederkehrender Darmverschluss, s.a. Ileus
Rhabdomyolyse
Auflösung von Muskelfasern (Skelettmuskulatur), engl. rhabdomyolysis
rheumatisches Fieber
ca. zwei Wochen nach einer Infektion mit bestimmten Bakterien (beta-hämolysierende >Streptokokken Gruppe A) aufretende Entzündungsreaktion, betrifft Gelenke, Herz, Haut und Gehirn, engl. rheumatic fever
Richtgrößenprüfung
Wirtschaftlichkeitsprüfung für vom Arzt verordnete Medikamente
RNA
Ribonucleinsäure, ein DNA-ähnliches Molekül, dient u.a. der Herstellung von Eiweißmolekülen nach den genetischen Informationen der >DNA