Glossar

Zentralnervensystem
Abk. ZNS, Gehirn und Rückenmark, im Schädel und im Wirbelkanal befindlicher Teil des Nervensystems, engl. central nervous system
Zerebellum
zerebral
das Gehirn betreffend
Zerebrum
Zirbeldrüse
auch Corpus pineale, Epiphyse, Glandula pinealis, Hormondrüse im Gehirn, erhält über mehrere Zwischenstationen Impulse aus der Netzhaut des Auges, schüttet v.a. bei Dunkelheit das Hormon >Melatonin aus, ist an tageszeitabhängigen Regulationsmechanismen beteiligt, engl. pineal body
ZNS
Zöliakie
auch Sprue, Verdauungstörung durch Gluten-Unverträglichkeit
Zuweisungsbias
Statistik, ein statistischer Fehler beim Vergleich der Behandlungserfolge verschiedener Institutionen; spezialisierte Zentren behandeln häufiger Patienen mit schwerem Krankheitsverlauf und schneiden deshalb beim Behandlungserfolg scheinbar schlechter ab. engl. referral bias
Zwangsstörung
Patienten mit Zwangsstörung werden von psychischen Impulsen, Gedanken oder Handlungen beherrscht, die ihnen selbst als nicht gemäß und unsinnig erscheinen; typische zwanghafte Handlungen sind Waschen, Wiederholen von alltäglichen Vorgängen und Kontrollieren z.B. von Elektrogeräten. Obwohl den Patienten die Unsinnigkeit ihres Verhaltens bewusst ist, stellt sich beim Versuch die Zwangshandlng zu unterdrücken ein Angstgefühl ein. Nach einer Zwangshandlung empfinden die Patienten dagegen ein Gefühle der Beruhigung, was eine "Belohnung" für das Zwangsverhalten darstellt und dazu führt, dass das Verhalten beibehalten wird. engl. compulsion
Zwischenhirn
auch Diencephalon
Zyklothymie
alter Begriff für die >bipolare Störung
Zytochrom
s. Cytochrome
Zytogenetik
Zweig der Genetik, der sich mit dem Zusammenhang zwischen äußerlich beobachtbaren, erblichen Merkmalen und dem Erbgut der einzelnen Zelle befasst, engl. cytogenetics
Zytokine
Stoffe, die von Zellen (insbesondere von weißen Blutkörperchen) ausgeschüttet werden und das Immunsystem beeinflussen; besonders wichtig ist diese Wirkung bei Entzündungen.
Zytopenie
Verminderung der Zellzahl (meistens sind Blutzellen gemeint), engl. cytopenia
Zytoplasma
von der Zellmembran umschlossene Flüssigkeit mit verschiedenen Strukturen (Zellorganellen), die spezielle Aufgaben in der Zelle erfüllen. Obwohl auch der Zellkern im Zytoplasma liegt, wird der Zellkern nicht zum Zytoplasma gezählt.
zytotoxische T-Lymphozyten
Gruppe der weißen Blutkörperchen, die in der Lage sind bestimmte, körpereigene Zellen anhand von Molekülen auf der Zelloberfläche zu erkennen und abzutöten. Dies ist z.B. sinnvoll wenn die körpereigene Zelle von einem Virus befallen ist.