Krankheitsverlauf

Für therapeutische Entscheidungen ist die Unterscheidung zwischen transienter (verschwinden innerhalb eines Jahres vollständig) von chronischen Tic-Erkrankungen von Bedeutung.

Die überwiegende Mehrzahl kindlicher Tics ist transient (zeitlich begrenzt) und bedarf keiner medikamentösen Therapie. Das Wiederauftreten im Erwachsenenalter ist aber möglich. Patienten mit einem Tourette-Syndrom weisen in der Regel bereits in der Kindheit Tics auf.

In der Pubertät verstärken sich die Tics oft, können aber zwischen dem 16.-26. Lebensjahr wieder nachlassen, besonders bei leicht Betroffenen.

In Einzelfällen wurde auch schon von einer vollständigen Rückbildung der Symptome berichtet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen