Cannabinoide reduzieren die Symptome des Tourette-Syndroms

Bislang ist die Behandlung des Tourette-Syndroms nicht zufriedenstellend. Daher besteht wachsendes Interesse an neuen therapeutischen Strategien. Einzelne berichte lassen vermuten, dass die Anwendung von Cannabis nicht nur Tics, sondern auch Verhaltensauffälligkeiten in Patienten mit Tourette Syndrom bessern könnten.

Eine Querschnitts-Studie mit einer Einzeldosis in 12 Patienten sowie eine randomisierte Studie über 6 Wochen in 24 Patienten zeigte, dass Delta9-Tetrahydrocannabinol (THC), der am meisten psychoaktive Inhaltsstoff von Cannabis, die Tics in Tourette Syndrom-Patienten reduziert. Es gab keine ernsthaften Nebenwirkungen. Wenn etablierte Arzneimittel entweder die Tics nicht mindern können oder schwere Nebenwirkungen haben, sollte in erwachsenen Patienten eine Therapie mit Delta9-THC versucht werden.

Zur Zeit ist unklar, ob pflanzliches Cannabis, unterschiedliche natürliche oder synthetische cannabinoide CB1-Rezeptor-Agonisten oder Substanzen, die mit der Inaktivierung von Endocannabinoiden interferieren, das beste Nebenwirkungsprofil im Falle von Tourette Syndrom zeigen.

Quelle:
Muller-Vahl KR.
Department of Clinical Psychiatry and Psychotherapy, Medical School Hannover, Carl-Neuberg-Str. 1, D-30625 Hannover, Germany
Clin Psychiatry. 2003 Apr

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen