Exon- und Intron-Varianten des humanen Tryptophan 2,3-Dioxygenase-Gens: Mögliche Assoziationen mit dem Tourette-Syndrom, Medikamentenmissbrauch und anderen Erkrankungen

Störungen des Serotonin-Metabolismus und Anomalien im Serotonin- und Tryptophan-Gehalt des Blutes wurden für zahlreiche psychiatrische Erkrankungen berichtet.

Die Tryptophan-2,3-Dioxygenase (TDO2) ist das limitierende Enzym für den Abbau von Tryptophan zu N-Formylkenurenin. Funktionelle Varianten dieses Gens könnten für die beobachteten gleichzeitigen Zu- oder Abnahmen von Serotonin und Tryptophan bei verschiedenen Krankheiten verantwortlich sein.

Die Autoren identifizierten vier verschiedene Polymorphismen des humanen TDO2-Gens. Es zeigten sich Assoziationen dieses Polymorphismus mit dem Tourette-Syndrom, ADHD und Medikamentenabhängigkeit. Das Intron 6G–>T ist signifikant mit Serotoningehalten von Thrombozyten assoziiert. Nur die Assoziation mit dem Tourette-Syndrom war signifikant mit einer Bonferroni-Korrektur (p = 0.005).

Die Autoren wollen nicht für sich beanspruchen, dass diese Assoziationen belegt sind, doch möchten sie erste Ergebnisse aufzeigen, um so weitere Forschung zur Rolle des TDO2-gens bei psychiatrischen Erkrankungen anzuregen.

Quelle:
Department of medical Genetics, City of Hope National Medical Center, Duarte, CA 91010, USA
Pharmacogenetics 1996


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen