Tiefenhirnstimulation, operative Verfahren

13 Suchergebnisse

Operative Verfahren, DBS, Magnetstimulation, Elektrostimulation

22. Sep 2010

Langzeit-Ergebnis einer tiefen Hirnstimulation des Thalamus bei zwei Patienten mit Tourette-Syndrom

Eine tiefe Hirnstimulation des Thalamus bei schwer zu bewältigendem Tourette-Syndrom wurde 1999 durch Vandewalle eingeführt. In der vorliegenden Studie berichten die Autoren von Langzeitergebnissen (6 und 10 Jahre) im Hinblick auf Tic-Reduktion, Kognition, Stimmung und Nebenwirkungen einer tiefen Hirnstimulation des mittleren Thalamus bei zwei bereits früher beschriebenen Tourette-Patienten. Die Autoren verglichen die Ergebnisse von zwei […]
Mehr erfahren
20. Sep 2008

Chirurgische Eingriffe bei Störungen der Bewegung wie Dystonie oder Tics

Verschiedene Bewegungsstörungen werden inzwischen mit stereotaktischen Eingriffen, speziell der Elektrostimulation des Gehirns (Deep brain stimulation) behandelt. Die Autoren liefern einen Überblick über neurochirurgische Eingriffe bei Dystonien und Tics, wobei sie sich hauptsächlich auf chirurgische Aspekte und das Ergebnis der Elektrostimulation konzentrieren. Derzeit ist eine Pallidum-Stimulation der am häufigsten durchgeführt Ansatz bei Patienten mit Dystonie, speziell […]
Mehr erfahren
22. Sep 2007

Die tiefe Hirnstimulation (Deep Brain Stimulation) ist bei therapieresistentem Tourette-Syndrom vielversprechend

Bei der tiefen Hirnstimulation handelt es sich um eine vielversprechende minimal-invasive Therapie für Patienten mit therapieresistentem Tourette Syndrom, wie eine auf dem 11. Kongress der “European Federation of Neurological Societies (EFNS)” vorgestellte Studie zeigt. In letzter Zeit wurde dem Tourette Syndrom viel Aufmerksamkeit geschenkt, zumal man inzwischen deutlich mehr Aspekte der Erkrankung versteht als in […]
Mehr erfahren
22. Sep 2007

DBS (deep brain stimulation) beim Tourette-Syndrom: Grundprinzip, gegenwärtiger Stand und zukünftige Perspektiven

Das Tourette-Syndrom ist eine neuropsychiatrische Erkrankung. Sie setzt in der frühen Kindheit ein und durch Tics charakterisiert, welche häufig mit Verhaltens-Anomalien assoziiert sind. Häufig verschwinden die Symptome vor oder während des Erwachsenseins. Eine Therapie besteht aus Psychotherapie oder einer medikamentösen Therapie. Ein geringer Prozentsatz der Patienten ist jedoch gegenüber diesen Therapien nicht empfänglich. Nach der […]
Mehr erfahren
22. Sep 2007

Prospektive randomisierte Doppelblind-Studie einer bilateralen tiefen Hirnstimulation des Thalamus bei Erwachsenen mit Tourette-Syndrom

Die Schwere des Tourette-Syndroms ist kurz vor der Pubertät am stärksten und nimmt danach ab. Bei einigen Patienten schreitet das Tourette Syndrom auch im Erwachsenenalter noch weiter fort und erweist sich als therapieresistent, was eine Therapie mit Medikamenten anbelangt. Der Autor führte eine prospektive randomisierte Doppelblind-Studie mit einer bilateralen tiefen Hirnstimulation (DBS, deep brain stimulation) […]
Mehr erfahren
22. Sep 2006

Wiederholte transcraniellen Magnetstimulation zur Behandlung von Zwangserkrankungen und Tourette-Syndrom

Frühere Ansätze zur transcraniellen Magnetstimulation (TMS) zur Sondierung von ADHD, Tourette-Syndrom und Zwangserkrankungen (OCD) haben widersprüchliche Ergebnisse gezeigt. Mit Hilfe einer Regressionsanalyse bei Tourette Syndrom-Patienten mit Tics, ADHD, und/oder OCD-Symptomen fanden die Autoren bereits früher, dass eine durch TMS hervorgerufene intracortikale Inhibition bei kurzen Interstimulusintervallen (SICI) umgekehrt mit den ADHD-Scores korreliert. Die Autoren versuchten diese […]
Mehr erfahren
22. Sep 2006

Elektrostimulation des Gehirns beim Tourette-Syndrom: Zwei Target-Positionen?

Im vorliegenden Bericht beschreiben die Autoren die Auswirkungen einer bilateralen Thalamus Stimulation in einem Patienten und einer bilateralen pallidalen Stimulation in einem anderen Patienten. Beide Patienten litten am Tourette-Syndrom. Jede konservative Therapie hatte versagt und war schließlich wegen zu großer Nebenwirkungen beendet worden. Bei beiden Patienten lagen keine komorbiden Erkrankungen vor, außer einer Zwangsneurose. Die […]
Mehr erfahren
22. Sep 2006

Auswirkung einer Stimulation des Vagus-Nerves bei Tourette-Syndrom und komplexer partieller Epilepsie

Die Autoren berichten von einem 30 Jahre alten Mann mit Tourette-Syndrom und Medikations-resistenter Epilepsie, dessen Tics sich nach der Implantation eine Vagus-Nerv-Stimulators (VNS) besserten. Um die Beobachtungen des Patienten zu verifizieren, führten die Autoren eine video-unterstützte Blindbewertung durch. Es wurden zwei separate Video-Aufzeichnungen mit VNS an- und VNS ausgeschaltet durchgeführt. Ein Gutachter, der den VNS-Status […]
Mehr erfahren
22. Sep 2005

Elektrostimulation der vorderen inneren Kapsel zur Behandlung des Tourette-Syndroms: Ein Fallbericht

Eine medikamentöse Behandlung des Tourette-Syndroms ist häufig uneffektiv oder von störenden Nebenwirkungen begleitet, so dass die Bewertung chirurgischer Therapien dringend erforderlich wird. Die Autoren präsentieren den Fall einer 37 Jahre alten Frau mit schwerem Tourette-Syndrom seit dem Alter von 10 Jahren. Ihre Symptome beinhalteten häufige Vokaltics und schwere Zuckungen mit Kopf und Armen, die bereits […]
Mehr erfahren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen