Autoaggressionen beim Tourette Syndrom

Untersuchung zu Autoaggressionen bei Patienten/innen mit Tourette-Syndrom anhand eines neu gestalteten Fragebogens

Autoaggressionen stellen ein bekanntes Phänomen bei Patienten/innen mit Tourette-Syndrom dar. Bisher wurden allerdings nur sehr wenige Studien zu diesem klinisch relevanten und oft auch therapiebedürftigen Symptom durchgeführt. Aus diesem Grund haben wir erstmals überhaupt einen Fragebogen entwickelt, um die Zusammenhänge zwischen Tourette-Syndrom und Autoaggressionen näher zu untersuchen.

Für diese Studie suchen wir nun Patienten/innen mit Tourette-Syndrom, die uns unterstützen und an der Befragung teilnehmen.

Die Studienteilnahme ist ganz einfach und erfordert lediglich einen Internetzugang. Die komplette Befragung erfolgt einmalig online und dauert circa 45 Minuten. Teilnehmen können alle Patienten/innen mit Tourette-Syndrom oder einer anderen chronischen primären Tic-Störung, die mindestens 18 Jahre alt sind, auch wenn bisher keine Autoaggressionen aufgetreten sind. Die Studie läuft ab sofort bis zum 31.10.2020.

MHH HannoverWas ist das Ziel der Studie?

Im Rahmen dieser Studie sollen autoaggressive Handlungen bei Patienten/innen mit Tourette-Syndrom und anderen chronischen Tic Störungen näher untersucht werden.

Was sind Autoaggressionen?

• Ein Drang oder eine Handlung, sich selbst gegen den eigenen Willen zu verletzen
• Autoaggressive Handlungen werden nicht absichtlich ausgeführt und sind nicht Folge eines Unfalls
• Autoaggressive Handlungen können zu einer Verletzung oder Schädigung des eigenen Körpers führen

Wie ist der Ablauf der Studie?

Einmalige Online-Befragung von Zuhause aus
Dauer ca. 45 Minuten
Speicherung der Daten in anonymer Form

Wer kann teilnehmen?

• Personen mit Tourette-Syndrom oder einer anderen chronischen Tic-Störung
• Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind
• Personen, die Zugang zu einem internetfähigen Computer haben

-> Patientenflyer

Kontakt:

Prof. Dr. Kirsten Müller-Vahl
Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie
Medizinische Hochschule Hannover
Telefon: 0511-532-5527
E-Mail: Lampe-Goessling.Heike@mh-hannover.de
Unter folgender Internetadresse finden Sie den Link zur Studie:
http://webext.mh-hannover.de/soscisurvey/autoaggression/


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen