Cannabinoid-Spiegel Tourette-Syndrom

Untersuchung der Cannabinoid-Spiegel im Haar bei Personen mit Tourette-Syndrom

Gesucht werden Patient*innen mit oder ohne orale Cannabis Medikation. Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, wie stark Cannabinoide im Haar bei ausschließlich oraler
Aufnahme eingelagert werden. Diese Frage ist für gutachterliche und rechtliche Fragestellungen von Bedeutung, um Fehlbewertungen zu vermeiden.
Darüber hinaus wollen wir die Spiegel der körpereigenen Cannabinoide (sog. Endocannabinoide) im Haar bestimmen, um festzustellen, ob sich die Spiegel durch eine orale
Behandlung mit Cannabis-Medikamenten verändern. Schließlich wollen wir untersuchen, ob die Spiegel der Endocannabinoide bei Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen (u.a. dem Tourette-Syndrom ) verschieden sind.

Was ist das Ziel dieser Studie?
In dieser Studie sollen die Konzentrationen verschiedener Cannabinoide im Haar bei Personen mit Tourette-Syndrom untersucht werden.
Daher suchen wir 20 Personen mit Tourette-Syndrom, die keinerlei Cannabis-Medikamente oder Cannabis zum Freizeitgebrauch einnehmen. Zusätzlich suchen wir
zum Vergleich 20 Personen mit Tourette-Syndrom, die ausschließlich orale Cannabis-Medikamente einnehmen. Ziel der Studie ist es zu untersuchen, ob ein Zusammenhang zwischen der oral eingenommenen Dosis eines THC-haltigen Cannabis-Medikaments und der Konzentration von THC (Tetrahydrocannabinol) sowie anderen Cannabinoiden im Haar besteht. Bekannt ist, dass die Inhalation von Cannabis zu einer Einlagerung von Cannabinoiden (einschließlich THC) im Haar führt. Bis heute ist aber nicht bekannt, in welchem Ausmaß dies über den Blutkreislauf bzw. von außen über den Rauch und das Berühren der Haare mit den Händen erfolgt. Auch ist unbekannt, ob die eingenommene Cannabis-Dosis und Konzentration der Cannabinoide im Haar korrelieren.

Wo findet die Studie statt?
Die Untersuchungen finden an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) statt. Auf Wunsch kann die Probenentnahme (Haarsträhnen, THC-Urintest) alternativ auch in der Forensischen Toxikologie in Freiburg oder in einem anderen Zentrum in Wohnortnähe erfolgen. In diesem Fall erheben wir Ihre Krankengeschichte per Video.

Flyer_TS-Haaranalyse_pdf

KontaktMHH Hannover
Prof. Dr. Kirsten Müller-Vahl
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover
Telefon: 0511-532-5527
Email: tourette-studien@mh-hannover.de
Bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email mit dem Betreff „Haaranalyse CBM“, wenn Sie an einer Studienteilnahme interessiert sind oder weitere Informationen wünschen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen